Horrors

Über mich          Aktuelles          Kreative Arbeiten          detailverliebt          Workshops          Impressum


Musik

Alan Menken


Buch & Lyrics

Howard Ashman


Deutsch

Michael Kunze



H i e r   g i b t   e s   V i d e o s 

Wo die Schatten dunkler, die Tragödien schwerer und die Verbrechensrate höher sind als anderswo kämpft Mr. Mushnik täglich um die Existenz seines trostlosen Blumenladens. Als sein Angestellter und Ziehsohn Seymour Krelbourn eines Tages mit einer merkwürdigen fleischfressenden Pflanze vom Blumengroßmarkt zurückkehrt, scheint der Laden gerettet: Kunden kommen von überall her um das exotische Gewächs zu sehen, welches sich in kürzester Zeit von einer süßen Topfblume zum raumfüllenden botanischen Monster entwickelt. Um seiner großen Liebe Audrey zu imponieren, tauft Seymour das grüne Ding „Audrey Zwo“. Doch Audrey Zwo bringt nicht nur den langersehnten Erfolg in die Skid Row sondern fordert im Gegenzug immer wieder Menschenblut. Wie weit kann Seymour gehen um die Gier der Pflanze zu stillen und Audreys Liebe zu gewinnen?


Das Erfolgsmusical LITTLE SHOP OF HORRORS hat seit seiner Uraufführung am New Yorker off-off-Broadway 1982 weltweit Kultstatus erreicht. Es folgten zahlreiche Produktionen am off-Broadway, Broadway und international, sowie renommierte Preise (u.a. Drama Desk Award und den Evening Standard Award) und eine erfolgreiche Verfilmung.


Open Air-Inszenierung mit dem 27köpfigen Amateur-Ensemble der Waldbühne Kloster Oesede.

Premiere am 28. Juni 2019

Waldbühne Kloster Oesede


Inszenierung

Lars Linnhoff


Musikalische Leitung

Christian Tobias Müller


Choreografie

Annika Dickel 


Bühne

Lars Linnhoff / Volker Möller / Piet Gratzke


Kostüme

Stella Ruhe /  Lars Linnhoff


Mit

dem Ensemble der Waldbühne Kloster Oesede


Szenenfotos

Michael Otto / Andrea Haverkamp

   

Neue Osnabrücker Zeitung,

Andreas Wenk, 1. Juli 2019


„'Der kleine Horrorladen' vergnügt das Publikum (...) Mit viel Liebe zum Detail perfekt inszenierter Klamauk mit einem spielfreudigen Ensemble. (...) alles war harmonisch aufeinander abgestimmt. Pointen und verdienter Szenenapplaus (...)"

Blickpunkt, Annika Berelsmann,

Juni 2019


Bunt, überzogen, lustig, traurig, lebensnah (...) Die Musicalinszenierung in Kloster Oesede ist gelungen: Beide Akte bauen zunehmen Spannung auf und verlieren doch nie ihren Humor. Die Charaktere werden zwar überspitzt, aber dennoch voller echter Emotionen dargestellt. Auch das Bühnenbildund die Requisite unterstreichendie Detailiebe der Beteiligten"

Der Opernfreund,

Jochen Rüth, August 2019


Professionell und mitreißend (…) Dank des beherzt aufspielenden Ensembles gerät der Abend zum uneingeschränkten Vergnügen. (…) Der Regisseur Lars Linnhoff (...) ist ein ausgemachter Musical-Spezialist. Raumgreifend lässt er die ausladende Waldbühne bespielen und zeichnet selbst die kleinsten Nebenrollen noch mit einer wunderbaren Detailverliebtheit zu Individuen mit eigenem Charakter. Dabei helfen ihm auch die unglaublich variantenreichen Kostüme (…) Nicht genug loben kann ich die einfallsreiche Choreografie von Annika Dickel, die der quirligen Story den nötigen Drive mitgibt. (….) Es wird auf beachtlichem Niveau gespielt, gesungen und getanzt. (…) Das Publikum, (…) ist von diesem Kleinen Horrorladen begeistert – und ich bin es auch. (...) Auf nach Kloster Oesede.“

9Uhr35, 11. August 2019


„Waldbühne Kloster-Oesede überzeugt auch in diesem Jahr mit außergewöhnlicher Leistung (…) Unter der Regie von Lars Linnhoff und der musikalischen Leitung von Christian Tobias Müller entstand wieder einmal ein Werk für die Waldbühne Kloster-Oesede, welches über die Grenzen der Region hinaus zu überzeugen weiß.“